FAQ – häufig gestellte Fragen

Zusammenstellung von Informationen zu häufig gestellten Fragen oder Problemen

we think in cutting solutions.

expert CNC-Cutter

Zwischen 400 und 600 lfm je nach Schnittbild und Material.

expert Wasserstrahl-Cutter

Man kann davon ausgehen, dass pro Minute ein Glas Kölsch (0,2l) mit Wasser verbraucht wird, wenn die Maschine schneidet.

Nein, die Farbe der Stahlwaben ergibt sich aufgrund einer Wärmebehandlung im Produktionsprozess.

Stahlwaben sind Verschleißteile mit einer mittleren Lebensdauer von 18 Monaten.

Da der Tisch aus mehreren Segmenten besteht und diese unterschiedlich abgenutzt werden, können diese miteinander getauscht werden. Stark benutzte Stellen gegen gering benutzte Stellen. Erst nach diesem Schritt sollte die Schneidunterlage ausgetauscht werden.

Die Stahlwaben reduzieren die Restfeuchtigkeit der Unterseite. Trifft der Wasserstrahl das Stahlwabenloch, so wird der Wasserstrahl in der Stahlwanne abgelenkt ohne Reflexion auf der Unterseite des Materials. Trifft der Wasserstrahl den Stahlwabensteg, so erfolgt eine reduzierte Reflexion des Wasserstrahls.

Die Ummantelung des Hochdruckschlauchs bläht sich auf und es tropft. Die Produktion steht nicht unter Wasser. Im Gesamtsystem zwischen Pumpe und Maschine befinden sich nicht mehr als 2,5 Liter Wasser.

Die Standzeit einer Düse ist natürlich von unterschiedlichen Parametern, wie Druck und Öffnungsintervallen abhängig. Bei Saphirdüsen ist im Einschichtbetrieb von einer durchschnittlichen Standzeit von ca. 14 Tagen auszugehen.

Das kann man nicht pauschal beantworten. Denn die eingesetzte Materialhöhe ist abhängig vom Material bzw. von der jeweiligen Materialbeschaffenheit (der sogenannten “Density”).  

Generell gilt, je weicher das Material, desto höher darf die Materialhöhe beim Schneiden ausfallen. Der Grund ist die natürliche Tendenz von Wasser ab einer Materialhöhe von etwa 20 - 30mm zu "spreizen" also auseinanderzudriftenOder positiv: Die präziseste Schneidschärfe hat Wasser bei einer Materialhöhe bis zu 20 – 30 mm.
Wir führen gerne einen kostenlosen Schneidtest durch. Fragen Sie uns.  

Grundsätzlich ist die Schneidzeit abhängig von der Schablonengeometrie und der Qualität der Lederhäute. Aus Vergleichstests im Automotivsektor mit einem Doppelportal Wasserstrahlcutter wissen wir, dass hier im Vergleich zu einem Messercutter ca. 25 -30 %  anzusetzen sind.

Der Aufwand für die Filtrierung und Aufbereitung würde unser Meinung nach zu groß sein. Das Abwasser beinhaltet ja “nur” die herausgeschnittenen Partikel aus dem Material. Und im Durchschnitt werden pro Schneidminute auch nur 0,2l Wasser eingesetzt.

Wir verwenden das vorhandene Leitungswasser.

Gerne führen wir aber eine kostenlose Analyse ihres Leitungswassers durch. Sprechen Sie uns an!

Sie haben eine Frage? Schreiben Sie uns.

Ihre Frage an uns